Naturlehrpfad Brunnengraben


Natur erleben und schützen
 

Aktionen für bedrohte Tiere

Turmfalke
2009 haben wir mit den Turmfalken begonnen. Auf dem St. Blasius-Kirchturm in Schallstadt wurde mit Unterstützung der Feuerwehr ein Nistkasten angebracht, zwei weitere direkt am Brunnengraben an Weidenbäumen aufgehängt. 13 junge Turmfalken kamen 2010 in Mengen, Schallstadt und Wolfenweiler auf die Welt. Seitdem erfreuen wir uns jedes Jahr über weitere Bruterfolge.




Steinkauz
Für den Steinkauz wurden am Brunnengraben und auf zwei nahegelegenen Streuobstwiesen 5 Höhlen angebracht. 2011 hat der Steinkauz nach vielen Jahrzehnten wieder in Mengen gebrütet. Sechs Jungtiere wurden von Christian Stange beringt. 2015 sind nach erfolgreicher Brut weitere drei Vögel ausgeflogen. 2016 konnte eine weitere Brut beringt werden.




Mehlschwalbe
2010 starteten wir eine Aktion für die Mehlschwalbe. Ca. 30 Kästen wurden in der gesamten Gemeinde Schallstadt verteilt und aufgehängt. Die meisten wurden schon im ersten Jahr angenommen.




Amphibien und Reptilien
2011 haben wir begonnen, neue Lebensgrundlagen für die Knoblauchkröte, Mauer- und Zauneidechse, Blindschleiche und Ringelnatter zu schaffen. Aus Bruchkalksteinen haben wir mehrere Trockenmauern erstellt, die schon alle bewohnt sind.




Libellen und andere Insekten
In Abstimmung mit dem Diplom-Biologen Dr. Holger Hunger haben wir 2012 drei Libellenarten ausgewählt, für die wir die Lebensgrundlagen am Brunnengraben verbessern wollen: Die Gebänderte Prachtlibelle, die Zweigestreifte Quelljungfer und die seltene Helm-Azurjungfer (siehe Bild), haben sich wieder angesiedelt.



Schleiereulen
Mit Unterstützung des Ornithologen Dr. Christian Harms wurden 2019 in der Kirchturmspitze der evangelischen Kirche Bad Krozingen 2 Nistkästen angebracht. Erfreulicherweise konnten schon im 1. Jahr eine erste und zweite Brut von jungen Schleiereulen beringt werden.