Naturlehrpfad Brunnengraben

Natur erleben und schützen
 

Aktuelles - News

Wildbienen schützen - Nisthilfen anbieten

Insgesamt sind Anzahl und Artenzahl der Insekten leider immer mehr rückläufig. Das gilt besonders auch für die Wildbienen. In Deutschland gibt es über 550 verschiedene Wildbienenarten. Dazu zählen auch die Hummeln. Sie sind emsige Blütenbesucher und sorgen neben den Honigbienen und anderen Insekten für die Bestäubung unserer Pflanzen und damit für ein reichhaltiges Angebot an Obst, Beeren und Gemüse. Nicht zu vergessen sind hierbei auch die unzähligen  Kultur-  und Wildpflanzen.

Wie können wir den Wildbienen helfen?
Unser Gönner und Freund vom Biogarten, Hubert Sehringer, hat in seinem Garten und direkt am Brunnengraben schon drei große, selbstgebastelte Insektenhotels, teilweise neu saniert, aufgestellt, die besonders von den Wildbienen zahlreich angenommen werden. Ein weiteres Haus ist in Arbeit und wird an der oberen Brücke des Brunnengrabens neu mit Leben erfüllt werden. Ein herzliches Dankeschön geht an Hubert Sehringer für sein großes Engagement!
Vielleicht haben Sie schon einen Platz gefunden, wo Sie am Haus, auf dem Balkon oder im Garten eine Nisthilfe anbringen können und Ideen, welche Blühpflanzen, z.B. auch Küchenkräuter besonders gerne von den Wildbienen angenommen werden.

BUND unterstützt Sie gerne beim Bau von verschiedenen Nisthilfen. Eine Anleitung und eine Liste mit Pflanzen, die Wildbienen lieben,  finden Sie auf: www.bund.net/wildbienen
oder Sie können Nisthilfen im BUNDladen bestellen unter: www.bundladen.de

Wir wünschen viel Freude beim Basteln, Gärtnern und Bienen beobachten. Geschäftiges Summen und Brummen an einem sonnigen Tag gerade im beginnenden Frühjahr erfreut unsere Herzen.


Nistkästen für die Vögel

Schon bald beginnen unsere Vögel wieder zu brüten. Deshalb war es wieder an der Zeit, unsere ca. 65 entlang des Brunnengrabens und auf der Streuobstwiese angebrachten Nistkästen -wie jedes Jahr- wieder rechtzeitig zu säubern bzw. zu reinigen.

Achtsam haben wir die Kästen geöffnet, um etwaige Wintergäste wie Siebenschläfer, Gartenschläfer, Haselmaus sowie Fledermäuse nicht aus dem Schlaf zu reißen.
Zu unserer großen Freude waren bis auf zwei Kästen alle belegt: Ca. 80% von Feldsperlingen und 20% von Meisen. Nester haben wir von Amseln, Zaunkönig, Garten- und Hausrotschwanz entdeckt. In den aufgehängten Höhlen brüteten erfolgreich wieder der Steinkauz und die Turmfalken.
Wir danken ganz herzlich dem früheren Ortsvorsteher von Norsingen, Ewald Steinle und Assistenten Hubert Ernst, sowie von unserem Team Hermann Hog für den großen Einsatz.

BUND schrieb zum Thema: Nistkästen richtig reinigen unter der Überschrift "Ausfegen oder sein lassen" u.a.: "Haben Sie das Reinigen nach der Brutzeit verpasst, öffnen Sie den Nistkasten möglich kurz vor der Brutzeit. Und das so behutsam, das Sie Wintergäste nicht stören. Ist ihr Nistkasten noch besetzt, schließen sie ihn wieder. Falls nicht, genügt es, den Kasten auszufegen. Bitte nur nicht chemisch reinigen oder gar desinfizieren!"
Wir freuen uns auf das Erwachen der Natur und auf einen möglichst vielseitigen Gesang unserer Vogelwelt, die seit einigen Jahren leider kleiner geworden ist. Deshalb ist jede Unterstützung - in welcher Weise auch immer - dringend notwendig.


Hoher Besuch am Brunnengraben

Gleich im neuen Jahr bekamen wir Besuch von leitenden Persönlichkeiten des Regierungspräsidiums Freiburg, Bereich Naturschutz und Landschaftspflege, des Landratsamtes Breisgau - Hochschwarzwald, Fachbereich Naturschutz und der Fachwartvereinigung Markgräflerland, die die von uns gepachteten und betreuten Streuobstwiesen besichtigten, um eine gemeinsame künftige Strategie mit unterstützenden Maßnahmen für die Pflege der Bäume und Wiesen im Sinne der weiteren Förderung des Naturschutzes festzulegen. Mit den Ergebnissen der nunmehr getroffenen Vereinbarungen waren alle Beteiligten sehr zufrieden. Der Unterzeichner dankte allen Besuchern ganz herzlich.

Mittelpunkt der Gespräche war natürlich der Naturlehrpfad Brunnengraben, der in unserer Region nach Meinung der Experten dank der gut funktionierenden Solarpumpe sich zu einem Vorzeigeprojekt entwickelt hat. Alle waren voll des Lobes und wünschten dem Arbeitskreis für die weiteren geplanten Aktionen viel Erfolg. Als Glücksfall wurde die gute und enge Zusammenarbeit mit der Alemannenschule -von Anfang an- bewertet.

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren: Dr. Adalbert Wichert, Martina Thorenz, Dr. Ingeburg Kohlhardt, alle aus Mengen, Renate und Rudolf Ott, Schallstadt, Hildegard Caroli, Bad Krozingen und an Wolfgang Wissmann, der das von Martin Giese gebastelte Vogelhaus auf der Streuobstwiese direkt am Weg des Brunnengrabens aufgestellt hat.

DSCN1846
DSCN1846
DSCN1847
DSCN1847



Zum Jahreswechsel ein herzliches Dankeschön !

Trotz den Corona-Einschränkungen war das Jahr 2021 mit vielen Events für uns wieder ein sehr erfolgreiches Jahr:

- Neupflanzung von neuen Obstbäumen am Brunnengraben in Richtung Norsingen

- Unterzeichnung des Pachtvertrages für die neue Streuobstwiese und Pflanzung neuer Sträucher

- Einweihung des Wegkreuzes im Rahmen einer ökumenischen Feier mit Musikverein

- Verschiedene Wegebegehungen mit Repräsentanten von Politik, Kommunen und Experten für Klima-/Umweltschutz

- Erfolgreiche Apfelernte zusammen mit der Alemannenschule und Flüchtlingen

Höhepunkt war die Herausgabe unseres neuen repräsentiven Kalenders "Natur ist Schöpfung" für das Jahr 2022.

Der Kalender hat bei der Bevölkerung eine sehr positive Resonanz gefunden. Darüber freuen wir uns.

Restbestände stehen noch an folgenden Verkaufsstellen zum Preis von 9,80 Euro zur Verfügung:

Neues Rathaus Schallstadt, Waldseemüllerstraße, Sparkasse-Breisach, Wolfenweiler, Metzgerei Meyer, Steingasse, Wolfenweiler, Metzgerei Kaltenbach, Brandhof, Wolfenweiler, Naturgut Hörnle, Mengen, Hofladen Sehringer, Mengen, Bauernlädele A. Weis, Mengen, Salon Ingrid, Freiburg-Munzingen, Buchhandlung Pfister, Bahnhofstraße, Bad Krozingen und Copyshop, Auf dem Graben, Staufen.

Mit Ihrem Kauf unseres Kalenders unterstützen Sie unsere Arbeit. Machen Sie auch anderen eine Freude. Verschenken Sie den Kalender zu Weihnachten oder Neujahr.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Betrachten der Bilder und beim Studieren der Gedichte und Lieder auf den Vorderseiten und beim Lesen der informativen Hinweisen auf den Rückseiten, was jeder Einzelne für die Umwelt tun kann.

Verschiedene neue Events haben wir für das Jahr 2022 geplant. Unser "Brunnengrabenfestle" zusammen mit der Alemannenschule findet -soweit es die Coronaregelungen erlauben- am Freitag, 20. Mai 2022, Beginn 10.00 Uhr, statt. Bitte merken Sie diesen Termin schon jetzt vor.

Zum Jahreswechsel möchten wir uns bei allen Freunden, Gönnern, Sponsoren, der Alemannenschule und besonders auch den Helfern, die uns bei der Erstellung und Vertrieb des Kalenders geholfen haben und es noch immer tun, ganz herzlich bedanken. Ohne Ihre engagierte Unterstützung und Wertschätzung  wäre das alles nicht möglich. Nur gemeinsam können wir auch weiterhin unser Projekt mit Leben erfüllen und Freude schenken.

Der Arbeitskreis wünscht allen -trotz Corona-Einschränkungen- ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, friedvolles und gesegnetes Jahr 2022.


Betreuung und Pflege des Brunnengrabens

Vor dem Jahreswechsel wollen wir den nachstehend genannten Freunden, Gönnern und Behörden für ihr großes Engagement und die Unterstützung unseres Projektes im Jahre 2021 ganz herzlich danken. Ohne deren Hilfe könnten wir den Brunnengraben nicht in dieser Form mit Leben erfüllen:

Wolfgang Wissmann, Dr. Holger Hunger, Daniel Ramstein, Hermann Hog, Markus Mayer, Dr. Philipp Weckenbrock, Christian Stange, Hubert Sehringer, Christoph Kuttler, Theo Huft, Edmund Steinle, Jürgen Brauer mit Team vom Bauhof Schallstadt, Christian Schweitzer mit Team vom Bauhof Ehrenkirchen, Landratsamt Breisgau - Hochschwarzwald -Naturschutz-, Regierungspräsidium Freiburg -Naturschutz und Landschaftspflege- und natürlich unser Partner Alemannenschule unter Leitung von Melanie Huber mit Kollegium.

Gestiftet wurden eine Steinkauzhöhle und Bäumchen von Dr. Wolfgang Ambach, eine Elsbeere von Familie Blattert und eine Hauszwetschge von Familie Mebus.

Spenden für Pflanzen erhielten/erhalten wir noch von Elke Rupp, Dr. Ingeburg Kohlhardt, einer Besuchergruppe aus Bad Krozingen, der Gärtnerei Strohmaier und Dr. Adalbert Wichert.

Auch mit Ihrem Kauf unseres Kalenders "Natur ist Schöpfung" für  2022 unterstützen Sie unsere Arbeit. Machen Sie auch anderen eine Freude! Verschenken Sie den Kalender zu Weihnachten.

Neue interessante Aktionen zusammen mit Kindern der Alemannenschule sind für das Jahr 2022 geplant.

Der Arbeitskreis bedankt sich bei allen ganz herzlich.



Kalender 2022  "Natur ist Schöpfung"

Liebe Freunde des Brunnengrabens, liebe Naturliebhaber,

nachdem unser letzter Kalender für 2020 "Lebendige Vielfalt" bei der Bevölkerung eine so gute Resonanz gefunden hat, freuen wir uns mit Bürgermeister Kiss, Ihnen für das Jahr 2022 einen neuen Kalender präsentieren zu können.

Unter dem Motto "Natur ist Schöpfung" sehen Sie auf den Vorderseiten ausdrucksvolle Landschaftsbilder, begleitet mit kostbaren Gedichten oder Liedern, während auf den Rückseiten eine Auswahl schöner Tier- und Blumenbilder erscheint mit Hinweisen und Anregungen, was jeder Naturliebhaber zum Schutz und Erhalt der natürlichen Umwelt beitragen kann. Auch unser Partner, die Alemannenschule Mengen, stellt ihre beispielhafte Mitwirkung am Projekt Brunnengraben vor. Verbunden mit einer herzlichen Einladung zum Besuch des Brunnengrabens gibt die "Pflanzkarte" -von Adolf Benjes gestaltet- detaillierte Auskünfte über die verschiedenartigsten Pflanzen und Bäume, die entlang des Pfades gesetzt wurden.

Dieser Kalender steht ab sofort in einer limitierten Auflage zum Verkauf an den unten genannten Verkaufsstellen zum Preis von 9,80 E zur Verfügung.

Nur mit großer Unterstützung der Sponsoren und sehr großem Engagement von Wolfgang Wissmann konnten wir diesen kostbaren Kalender zu diesem günstigen Preis herausbringen.
Überzeugen Sie sich selbst: Der Kalender -im Format DIN A 3 hoch, 15 Blatt doppelseitig mit Kalendarium- wird Ihnen bestimmt gut gefallen. Auch als Advents- und Weihnachtsgeschenk bietet er sich geradezu an.

Titelblatt 2
Titelblatt 2

Erhältlich bei: Neues Rathaus Schallstadt, Waldseemüllerstraße, Sparkasse Staufen-Breisach, Wolfenweiler, Metzgerei Meyer, Steingasse, Wolfenweiler, Metzgerei Kaltenbach, Brandhof, Wolfenweiler, Naturgut Hörnle, Mengen, Hofladen Sehringer, Mengen, Bauernlädele A. Weis, Mengen, Salon Ingrid, Freiburg- Munzingen, Buchhandlung Pfister, Bahnhofstraße, Bad Krozingen und Copyshop, Auf dem Graben, Staufen.

Der Arbeitskreis Brunnengraben wünscht Ihnen viel Freude beim Studium und Gebrauch dieses Kalenders.


Oktober 2021 - Apfelernte am Brunnengraben

Apfelernte am Brunnengraben - Spende für die "Tafel",  Bahnhofsmission, "TreffBunt" und Flüchtlinge

Am 23. September 2021 -ein wunderbarer Sonnentag- begrüßte Leonhard Siegwolf im Namen des Arbeitskreises die Klassen 3a und 3b der Alemannenschule mit der Rektorin Melanie Huber und den Lehrerinnen Martina Fleischmann und Verena Kulborn ganz herzlich.

Als symbolische Einstimmung trugen die Kinder folgendes einladendes  Gedicht vor: Fünf Finger stehen hier und fragen: "Wer kann wohl den Apfel tragen?" Der erste Finger kann es nicht, der zweite sagt: "zu viel Gewicht!" Der Dritte kann ihn auch nicht heben, der Vierte schafft das nie im Leben! Der fünfte Finger aber spricht: "Ganz allein? -  So geht das nicht!" Gemeinsam heben kurz darauf fünf Finger diesen Apfel auf.

Der Arbeitskreis hat für die diesjährige segensreiche Ernte auch wieder die neu in unserer Gemeinde lebenden Menschen, die aus den verschiedensten Gründen aus ihren Heimatländern geflüchtet sind, mit zu dieser Aktion eingeladen. Mit großer Unterstützung der Leiterin der Frauenteestube, Lina Bayrouti, haben sich eine größere Gruppe von Frauen und Männern aus dem Libanon, Afghanistan, Syrien, Gambia und Kosovo gemeldet, die aktiv beim Ernten mitgeholfen haben. Bayrouti begrüßte und bedankte sich für unsere Initiative, weil sie es als ihre wichtige Aufgabe ansieht, die Integration und das gute Zusammenleben der Menschen aus den verschiedenen Kulturkreisen zum Wohle aller zu fördern.
Nach getaner Arbeit gab es als krönenden Abschluss für alle Apfelkuchen und selbstgemachten Saft von den eigenen geernteten Äpfeln.

Der größte Teil der von den Bäumen gepflückten Äpfel wurde gleich am nächsten Tag der "Tafel" zur Verfügung gestellt. Die Freude in Krozingen war wieder groß. Den Rest des gesammelten Obstes hat Hermann Hog mit seinem Auto - voll geladen mit Anhänger - nach Jechtingen gefahren, wo aus unserem eigenen Obst Bio-Apfelsaft -in Literflaschen abgefüllt - hergestellt wird. Damit können wir vielen Menschen eine Freude machen.

Zur Info an alle Freunde und Besucher des Brunnengrabens:  Die Apfelbäume, die mit einem gelben Band versehen sind, können für den eigenen Bedarf jetzt selbst abgeerntet werden. Das gilt natürlich auch für das am Boden liegende Obst.

Der Unterzeichner dankte unserem Partner, der Alemannenschule, allen Helfern (klein und groß), besonders auch Hermann Hog, Lothar Sauer, Andreas Klosa und dem Bauhof für die große Unterstützung zum guten Gelingen dieser gemeinsamen Aktion und freute sich über das große Interesse der anwesenden Pressevertreter.
Es war wieder ein besonderes Erlebnis, besonders für die Schülerinnen und Schüler, das bei allen in guter Erinnerung bleiben wird.