Naturlehrpfad Brunnengraben

Natur erleben und schützen
 

Aktuelles

Juni 2021 - Besuch aus Bad Krozingen

Auf Initiative der Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bad Krozinger Gemeinderat, Frau Corinna Quartier, besuchte am 5. Juni 2021 eine Abordnung der Grünenfraktion und des Vorstandes des Ortsverbandes Bündnis 90/Die Grünen aus Bad Krozingen den Naturlehrpfad Brunnengraben.

Grund: Die Aktivitäten unseres Arbeitskreises weckten schon lange das Interesse der Vertreter der Grünenfraktion mit dem Wunsch, den Brunnengraben einmal persönlich kennenzulernen, um Anregungen und praktische Hinweise zu bekommen, wie ein solches Projekt für "Mensch und Natur" evtl. auch in der Stadt Bad Krozingen umgesetzt werden könnte. Dabei wurden von den Besuchern die kostbaren Lehrtafeln in Verbindung der Bereiche "Ökologie und Archäologie" auf ein und demselben Pfad als "sehr gelungen" und für die Besucher besonders ansprechend hervorgehoben.  Auch die enge Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern der Alemannenschule -von Anfang an- fand ein sehr positives Echo.

Auch als  Empfehlung wurde von den Krozinger Besuchern festgehalten, dass viele Landwirte das Anlegen von  sog. Blühwiesenstreifen an den Ackerrändern als positiven Beitrag  für die Umwelt umgesetzt haben.
Bei dieser Gelegenheit war auch der schon seit vielen Jahren von Sepp Albrecht aus Bad Krozingen gemachten Vorschlag ein Thema, als touristisches Angebot einen geschichtlichen Wander-/ Lehrpfad zusammen mit den umliegenden Gemeinden zu erstellen, zumal unsere Region aus allen Zeit Epochen einen besonders großen archäologischen Schatz zu bieten  hat.

Wir vereinbarten eine weitere enge Zusammenarbeit und freuen uns auf das nächste Treffen im Herbst dieses Jahres.

(von li nach re) Corinna Quartier, Fritz Merkle, Gisela Merkle, Vera Jeschke, Andreas Quartier und Wolfgang Wissmann


Mai 2021 - Einweihung  "Wegkreuz"  am 7. Mai 2021

Zu Beginn unseres diesjährigen "Brunnengrabenfestes"  hieß L. Siegwolf im Namen des Arbeitskreises die zahlreich erschienenen Besucher ganz herzlich willkommen. Leider konnten die Kinder der Alemannenschule an diesem Fest wegen den noch gültigen Coronaregelungen nicht teilnehmen.

Ein besonderer Gruß ging an Herrn Bürgermeister Kiss, an unser erstes geschätztes Ehrenmitglied Herrn Dr. Seitz,
an Frau Schulrätin Wunsch-Ramsperger und Frau Rektorin Huber, an den Vorsitzenden des Geschichtsvereins Herrn Prof. Kroener mit Frau, an den Ortsvorsteher von Norsingen Herrn Krieg als Vertreter von Herrn Bürgermeister Breig und natürlich an Herrn Pfr. Bösenecker und Herrn Pfr. Mair, begleitet vom Musikverein Mengen unter Leitung von Herrn Müller mit Verstärkung durch Herrn Prof. Wichert. 

Die Vertreter beider Konfessionen haben an diesem Tag -nach 15 Jahren segensreicher gemeinsamer Arbeit zusammen mit der Alemannenschule Mengen- im Rahmen einer ökumenischen Feier mit gespielten Lob-, Dank- und Segensliedern ein neu geschaffenes Wegkreuz eingeweiht.

Wie ist dieses Wegkreuz entstanden? Den historischen Sockel hat der U.Z. vor ein paar Jahren - am Straßenrand liegend -  in einem sehr desolaten Zustand entdeckt. Eine innere Stimme sagte spontan: " Rette diesen schönen, bestimmt schon 200 Jahre alten Sandsteinsockel mit der Inschrift: "Oh, hl. Dreifaltigkeit du unsre Zuflucht" und gib ihm ein neues Leben!

Jürgen Brauer, Daniel Ramstein und die Steinmetzexperten Petra und Wolfgang Wieder erklärten sich sofort bereit, ein neues Wegkreuz mit diesem Sockel und altem Eichenholz zu erbauen und aufzustellen. Mit ihrem großen Einsatz und Können ist ihnen das vorzüglich gelungen.
Ist es an dieser ausgewählten Stelle nicht ein Schmuckstück geworden? Kann es auch ein Ort der Besinnung für uns am Brunnengraben und für unser Dorf werden?

Bürgermeister Kiss brachte bei seinem Grußwort seine große Freude und Anerkennung für dieses gelungene Werk als Geschenk auch für die Gemeinde zum Ausdruck und dankte dem Arbeitskreis für seine Aktivitäten.
Unser neues Ehrenmitglied Herr Dr. Seitz lobte die bisherige, mit Herzblut und Teamgeist geleistete Arbeit und bewundert die Planung und auch Umsetzung immer neuer Ideen für das entstandene "Kleinod für Natur und Mensch".

Ein großes Kompliment und DANKESCHÖN gebührt allen Beteiligten, die mit Unterstützung des Gönnerteams des Bauhofes am Eingang des Brunnengrabens als Platz der Begrüßung eine Oase für Erholung und Ruhe geschaffen haben. Bei der Gestaltung des Pflanzbeetes wurden wir auch von den Familien Geigele und Strohmeier unterstützt. Wolfgang Wissmann hat wieder schöne Bilder gemacht. Herzlichen Dank.
Für alle, die gekommen sind, war es ein einmalig schönes und nachhaltiges Erlebnis und das noch ohne Regen.


April 2021 - Der Brunnengraben pachtet neue Streuobstwiese

Unser langersehnter Wunsch ist in Erfüllung gegangen: Auf Initiative von Wolfgang Wissmann hat der Arbeitskreis Brunnengraben Anfang dieses Jahres mit Unterstützung von Friedrich Reinhardt -direkt angrenzend an den Brunnengraben-  die von ihm bisher bewirtschaftete Streuobstwiese gepachtet. Damit bekommt der lokale Biotopverbund ein weiteres Element. Gemeinsam mit der Alemannenschule wollen wir im Rahmen einer ersten Aktion auf diesem Grundstück mit zum Teil älteren Bäumen ein Dutzend neue Vogelkästen und eine Röhre für den Steinkauz aufhängen.


Über ein weiteres Geschenk freuen wir uns: Martin Giese hat für den Brunnengraben ein schönes neues Vogelhaus  -siehe Bild-  gebastelt, das noch  -mit einem regendichten Dach versehen- von Hermann Hog am Kirschbaum gegenüber der Kaiserquelle aufgestellt wird.


Daniel Ramstein wird die 2019/2020 neu gesetzten ca. 30 Bäume schneiden und freimähen und 15 neue Obstbäume im Bereich Norsingen pflanzen. Das Schneiden der restlichen Obstbäume übernimmt wieder der Biologe Dr. Philipp Weckenbrock.

Jürgen Brauer hat für 2021 viele neue Aktivitäten geplant, die er mit seinem Team bis zum nächsten "Brunnengrabenfestle" im Mai 2021 realisieren will.

Allen genannten Mitarbeitern, der Alemannenschule unter der Leitung von Melanie Huber und auch Christoph Kuttler, der uns bei den Pflegearbeiten immer tatkräftig unterstützt, sagen wir an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön..

Wer kennt unseren neuen Bewohner -siehe Bild- in einer Höhle hoch oben in einem alten Weidenbaum, der sich scheinbar trotz Schnee und Kälte dort wohl fühlt?



Januar 2021 - Neuer Flyer für den Naturlehrpfad Brunnengraben


Von verschiedenen Gemeindevertretern und sonstigen Institutionen in unserer Region wurde der Arbeitskreis Brunnengraben schon öfters mit der Frage konfrontiert, ob nicht mit der Erstellung eines einfachen Flyers Menschen für einen Besuch des Naturlehrpfades neu animiert werden könnten, weil der Brunnengraben doch unsere Heimat und Natur in so anschaulicher Weise sowohl im ökologischen als auch im archäologischen Bereich repräsentieren kann. Diesen Wunsch haben Wolfgang Wissmann und Leonhard Siegwolf, unterstützt von Karin Jerg,  mit der Herausgabe eines neuen informativen und ansprechenden Flyers (DOWNLOAD) umgesetzt. Er wird im neuen Jahr in der Gemeindeverwaltung Schallstadt und  an verschiedenen anderen Stellen publikumswirksam zum kostenlosen Erwerb ausgelegt werden.

Der Arbeitskreis heißt alle Interessierten herzlich willkommen und wünscht viel Freude beim Erleben und Erkunden des zwei Kilometer langen Pfades, der jetzt bis nach Norsingen (Gemeinde Ehrenkirchen) geht. 


Dezember 2020 - Leonhard Siegwolf geehrt

Im Rahmen einer Feierstunde in kleinstem Kreis kurz nach seinem 80. Geburtstag wurde Leonhard Siegwolf aus Schallstadt-Mengen mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.
Sie wurde ihm in einer kleinen Feierstunde von Bürgermeister Sebastian Kiss überreicht in Anwesenheit von Altbürgermeister Jörg Czybulka und Wolfgang Wissmann vom Arbeitskreis Naturlehrpfad Brunnengraben Mengen.
Siegwolf ist Gründer und bis heute „Motor“ des Naturlehrpfads Brunnengraben, außerdem war und ist er in den ev. Kirchengemeinden Mengen und Bad Krozingen und im Vorstand des Geschichtsvereins Schallstadt ehrenamtlich tätig.
Seit 15 Jahren kümmert sich Siegwolf um das Gedeihen des Naturlehrpfads Brunnengraben mit seinen Lehrtafeln, Nisthilfen, Sitzbänken und einer Holzbrücke über den Brunnengraben.
Durch zahlreiche Anpflanzungen von Büschen und Obstbäumen wurde aus einem öden, begradigten Flusslauf wieder ein Lebensraum für Flora und Fauna. Es haben sich in kurzer Zeit seltene Arten wieder eingefunden wie die Libellenart Helmazurjungfer, Steinkäuze und andere.
Nicht zu vergessen: die Lehrtafeln zur Geschichte von der Steinzeit bis ins Mittelalter. Diese Reihe wird fortgesetzt.
Für die Zukunft haben Leonhard Siegwolf und sein Team weitere Pläne mit dem Naturlehrpfad, der inzwischen von Mengen bis nach Norsingen auf dem Gebiet der Gemeinde Ehrenkirchen reicht.



November 2020 - Neue Lehrtafel am Brunnengraben